uhrmacher.jpg

Berufliches Gymnasium für Technikwissenschaften

Seit dem Schuljahr 1991/92 führt das Berufliche Gymnasium die Fachrichtung Informations- und Kommunikationstechnologie.

In den Jahrgangsstufen 12 und 13 wählt der Schüler (wie auch im allgemeinbildenden Gymnasium) Leistungsfächer. Das erste Leistungsfach ist entweder Deutsch, die fortgeführte Fremdsprache oder Mathematik, während das zweite Leistungsfach in der Technikwissenschaft (Schwerpunkte Maschinenbautechnik, Elektrotechnik oder Datenverarbeitungstechnik) festgelegt ist.

Kurzinformationen zum Inhalt der Ausbildung

  • 3-jährige Ausbildung zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur)
  • allgemeinbildende Unterrichtsinhalte
  • besondere berufsbezogene Fächer Maschinenbautechnik, Datenverarbeitungstechnik, Elektrotechnik aber keine Berufsausbildung - jedoch keine Berufsausbildung

Allgemeine Ziele des TGY

  • Verbindung allgemeinbildender und berufsspezifischer informationstechnischer Bildung in der Sekundarstufe II 
  • Vermittlung typischer Kompetenzen aus den den Technikwissenschaften
  • Verflechtung der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer mit den berufsbezogenen Fächern

Berufsbezogene Fächer

  • Maschinenbautechnik, Elektrotechnik oder Datenverarbeitungstechnik (Leistungsfach)
  • Informatik (Grundkursfach)
  • Technik Ergänzung (Wahlfach)

Die Schülerinnen und Schüler sollen nach ihrer Ausbildung gesicherte Kenntnisse und Fähigkeiten in u.a. folgenden Tätigkeitsfeldern besitzen:

  • Analyse des Aufbaus und der Funktion von technischen Systemen
  • Anwendung typischer Verfahren der Darstellung und Lösung technischer Probleme
  • Umgang mit Fachtexten, Tabellen und graphischen Darstellungen
  • Umgang mit technischen Vorschriften, Geräten und Modellen
  • Aufbau und Arbeitsweise von Datenverarbeitungsanlagen
  • Nutzung der neuen Informations- und Kommunikationstechniken

Einige ausgewählte Lehrplaninhalte und deren Zuordnung zu den drei Ausbildungsjahren im Leistungsfach Technik

Jahrgangsstufe 11

  • Grundlagen technischer Systeme (Maschinenbautechnik, Elektrotechnik, Automatisierungstechnik)
  • Darstellung technischer Systeme

Jahrgangsstufe 12

  • Schwerpunkt Maschinenbautechnik: Werkstofftechnik - Statik - Maschinenelemente - Festigkeitslehre - Konstruktionstechnik
  • Schwerpunkt Elektrotechnik: Gleich- und Wechselstromkreis - Halbleiterbauelemente - Digitaltechnik
  • Schwerpunkt Datenverarbeitungstechnik: Digitaltechnik - Mikrocomputertechnik - Betriebssysteme - Rechnernetze

Jahrgangsstufe 13

  • Steuerungstechnik
  • Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS)
  • Prozesssteuerung einer CNC-Anlage
  • Energietechnik

Verwaltungsfachangestellter

Berufliches Gymnasium für Informations- und Kommunikationstechnologie

Seit dem Schuljahr 2001/2002 führt das Berufliche Gymnasium die Fachrichtung Informations- und Kommunikationstechnologie.

In den Jahrgangsstufen 12 und 13 wählt der Schüler (wie auch im allgemeinbildenden Gymnasium)
Leistungsfächer. Das erste Leistungsfach ist entweder Deutsch, die fortgeführte Fremdsprache
oder Mathematik, während das zweite Leistungsfach in der Informatik (Informationssysteme)
festgelegt ist.

Kurzinformationen zum Inhalt der Ausbildung

  • 3-jährige Ausbildung zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur)
  • allgemeinbildende Unterrichtsinhalte
  • besondere berufsbezogene Fächer Informatiksysteme, WEB-Technologie und Informatik - jedoch keine Berufsausbildung

Allgemeine Ziele des IGY

  • Verbindung allgemeinbildender und berufsspezifischer informationstechnischer Bildung in der Sekundarstufe II 
  • Vermittlung typischer Kompetenzen aus den IT-Tätigkeitsfeldern
  • Fachübergreifender Einsatz des Unterrichtsmittels Computer

Berufsbezogene Fächer

  • Informatiksysteme (Leistungsfach in Klassenstufen 11 bis 13)
  • Informationsverarbeitung (Grundkursfach in Klassenstufe 11)
  • WEB-Technologie (Wahlgrundkurs in Klassenstufen 12 und 13)

Die Schülerinnen und Schüler sollen nach ihrer Ausbildung gesicherte Kenntnisse und Fähigkeiten in u.a. folgenden Tätigkeitsfeldern besitzen:

  • Konfigurieren eines Computers
  • Einrichten von Netzen und deren Administration
  • Datenbanken planen und einrichten
  • Bereitstellung von IT-Systemen
  • Entwicklung von Anwender-Software
  • Organisation von betrieblichen Informationsprozessen mittels IT-Systemen

Einige ausgewählte Lehrplaninhalte und deren Zuordnung zu den drei Ausbildungsjahren im Leistungsfach Informatiksysteme

Jahrgangsstufe 11

  • Programmierung von Anwendersoftware
  • Objektorientierte Programmierung

Jahrgangsstufe 12

  • Konfigurieren von Computersystemen
  • Betriebssysteme, Rechnerarchitekturen
  • Datenbankentwurf und SQL
  • Programmierung von Anwendersoftware mit Datenbankanbindung
  • Projektierung, Beschaffung, Installation, Wartung von PC-Systemen
  • Netzwerktechnik

Jahrgangsstufe 13

  • Betriebliche Informationssysteme
  • Zugang zu lokalen und weltweiten Netzwerken und deren Administration
  • systematische Informationsbeschaffung in Netzwerken

Maschinenbautechnik

 

Wege zum Beruf

Duale Berufsausbildung

Die meisten Jugendlichen schließen nach dem erfolgreichen Besuch der Oberschule einen Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb ab und erlernen einen Beruf in der dualen Berufsausbildung. Der Ausbildungsbetrieb vermittelt berufspraktische Lerninhalte, berufstheoretische und allgemeine Lerninhalte werden an der Berufsschule vermittelt.

Ausbildungsangebot im Fachbereich Wirtschaft

  • Verwaltungsfachangestellter/Verwaltungsfachangestellte
  • Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement
  • Fachkraft für Schutz und Sicherheit
  • Servicekraft für Schutz und Sicherheit

Ausbildungsangebot im Fachbereich Industrie und Handwerk

  • Industriemechaniker/-in 
  • Gießereimechaniker/-in
  • Technische/r Modellbauer/-in
  • Polster-und Dekorationsnäher/-in
  • Polsterer/Polsterin
  • Raumausstatter/-in
  • Holzmechaniker/-in
  • Tischler/-in
  • Uhrmacher/-in

Berufsfachschule

Die Ausbildung für Jugendliche ohne Ausbildungsbetrieb erfolgt als Vollzeitunterricht in einer Klasse der Berufsfachschule in Glashütte.

Ausbildungsangebot der Berufsfachschule

  • Uhrmacher

 


Berufsgrundbildungsjahr

Der zweite Weg zum Berufsabschluss ist die Berufsausbildung ohne Ausbildungsbetrieb.Das Berufsgrundbildungsjahr entspricht inhaltlich dem ersten Lehrjahr eines anerkannten Ausbildungsberufes. Die praktische Ausbildung erfolgt ebenfalls in der Berufsschule.

Ausbildungsangebot im Berufsgrundbildungsjahr

  • Farbtechnik und Raumgestaltung
  • Holztechnik
  • Metalltechnik
  • Bautechnik
  • Ernährung, Gästebetreuung und hauswirtschaftliche Dienstleistung

Berufsvorbereitung

Für leistungsschwächere Schülerinnen und Schülern bieten wir ein 2-jähriges, praxisorientiertes Berufsvorbereitungsjahr an. Schulabgänger können sich in verschiedenen Berufsbereichen ausprobieren, den Hauptschulabschluss nachholen, die Berufsschulpflicht erfüllen und danach in eine duale Berufsausbildung einmünden.

Ausbildungsangebot im Berufsvorbereitungsjahr

  • Gesundheit
  • Ernährung, Gästebetreuung und hauswirtschaftliche Dienstleistung
  • Metalltechnik
  • Bautechnik

Berufsbildende Förderschule

Als staatliche Einrichtung übernehmen wir die theoretische Berufsausbildung gemäß §§ 9 und 66 Berufsbildungsgesetz als Partner eines Lehrbetriebes oder Bildungsträgers.

Ausbildungsangebot

  • Fachpraktiker/in Hauswirtschaft
  • Fachpraktiker/in Küche
  • Fachpraktiker/in für Tischler
  • Fachpraktiker/in für Metallbauer (Fachrichtung Konstruktionstechnik)
  • Fachpraktiker/in für Zerspanungsmechanik

 

BSZ "Otto Lilienthal"
Freital-Dippoldiswalde

Standort Freital

Otto-Dix-Straße 2
01705 Freital

Tel.: +49 351 649630
Fax: +49 351 6496399
E-Mail: kontakt@bsz-ftl-dw.de

 

Außenstelle

Standort Glashütte

Altenberger Straße 31
01768 Glashütte

Tel.: +49 35053 47356


Außenstelle

Standort Dippoldiswalde

Weißeritzstraße 4
01744 Dippoldiswalde

Tel.: +49 3504 6258589