Fachschule Feinwerktechnik/Fertigung


Der Staatlich geprüfte Techniker/die Staatlich geprüfte Technikerin der Fachrichtung Feinwerktechnik
ist eine landesrechtlich geregelte Weiterbildung auf Basis der Rahmenvereinbarung
über Fachschulen und der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und des
Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft über die Fachschule im Freistaat
Sachsen.
Die Fachschule ist eine zweijährige Vollzeitausbildung mit möglichen Zusatzausbildungen, z.B.
mit dem Erwerb der Fachhochschulreife.

Kurzinformationen zum Inhalt der Ausbildung

Die Ausbildung in der Fachschule ist eine zweijährige Vollzeitausbildung mit dem Ziel des
„Staatlich geprüfter Feinwerktechniker/Staatlich geprüfte Feinwerktechnikerin“.

Ausbildungsschwerpunkte

Neben einer soliden mathematisch-naturwissenschaftlichen, betriebswirtschaftlichen und
-organisatorischen Grundlagenausbildung erfahren die Fachschülerinnen und Fachschüler eine
vertiefte Ausbildung in den Anwendungsbereichen:

• Natur- und Technikwissenschaften
• Elektrotechnik/Elektronik
• Steuerungs- und Regelungstechnik
• Technologie/Konstruktion/Fertigungstechnik
• Industriebetriebslehre

Mögliche Zusatzausbildungen/Zertifikate

Während der zweijährigen Ausbildung können die Fachschülerinnen und Fachschüler verschiedene
Zusatzqualifikationen absolvieren. Dazu gehören unter anderem:

• Erwerb der Fachhochschulreife
• Vorbereitungslehrgang zur Ausbildereignungsprüfung
• REFA-Grundlehrgang

Inhalte der Weiterbildung

Während der Weiterbildung werden beispielsweise folgende Inhalte vermittelt:

• Mathematik
• Aufträge mit Methoden des Projektmanagements bearbeiten
• Optische Werkstoffe beurteilen und auswählen
• Schaltungen der Gleichstromtechnik analysieren, anpassen und dimensionieren
• Energieversorgung von Geräten und Anlagen auswählen und dimensionieren
• Elektronische Komponenten analysieren und Baugruppen konzipieren, herstellen und prüfen
• Feinmechanische Baugruppen dimensionieren, darstellen und gestalten
• Feinmechanische Gerätekomponenten analysieren und konstruieren
• Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme anwenden
• Optisch-elektronische Geräte analysieren, dimensionieren und justieren
• Automatisierungssysteme bewerten, auswählen und anpassen
• Betriebsprozesse organisieren und überwachen

Berufliches Schulzentrum "Otto Lilienthal"
Freital-Dippoldiswalde
Otto-Dix-Str. 2,  D-01705 Freital

Tel.: +49 351 649630,  Fax: +49 351 6496399
E-Mail: kontakt(at)bsz-freital-dippoldiswalde.de

Außenstellen

Weißeritzstr. 11
01744 Dippoldiswalde

 

Weißeritzstr. 4
01744 Dippoldiswalde

Tel.: +49 3504 6258589 

Altenberger Str. 31
01768 Glashütte

Tel.: +49 35053 47356