Berufliches Gymnasium
Spezialisierung Luftfahrttechnik

Seit dem Schuljahr 2010/2011 führt das Berufliche Gymnasium die Fachrichtung Technikwissenschaft mit
der Spezialisierungsrichtung Luftfahrttechnik. 
Die Schüler schließen mit der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) ab.

In den Jahrgangsstufen 12 und 13 wählt der Schüler (wie auch im allgemeinbildenden Gymnasium) Leistungsfächer.
Das erste Leistungsfach ist entweder Deutsch, die fortgeführte Fremdsprache oder Mathematik,
während das zweite Leistungsfach in der Technikwissenschaft mit dem Schwerpunkte Maschinenbautechnik
Spezialisierung Luftfahrttechnik festgelegt ist. 

Kurzinformationen zum Inhalt der Ausbildung

•  3-jährige Ausbildung zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur)
•  allgemeinbildende Unterrichtsinhalte
•  besondere berufsbezogene Fächer

Einordnung
Die Luftfahrttechnik ist eine Spezialisierungsrichtung innerhalb des Schwerpunktes Maschinenbautechnik
der Fachrichtung Technikwissenschaft.

Allgemeine Ziele der Spezialisierungsrichtung Luftfahrttechnik

• Schaffung von Voraussetzungen zum Einstieg in Berufe der Luftfahrttechnik wie Verkehrsflugzeugführer
  und Flugdienstberater sowie zum Studium beispielsweise am Institut für Luftfahrt der TU Dresden
• Vermittlung der theoretischen und praktischen Kenntnisse und Fähigkeiten zum Führen eines Luftfahrzeuges
• Erlangen der Privatpilotenlizenz für Segelflugzeuge (PPL-C)

    Neuer Sponsor für die Ausbildung "Luftfahrttechnik"
am Beruflichen Gymnasium              
 

Berufsbezogene Fächer

• Luftfahrttechnik (integriert im Leistungskursfach Technik - Maschinenbautechnik)
• Aerodynamik (integriert in Physik)
• Menschliches Leistungsvermögen (integriert in Biologie)
• Luftrecht (integriert in Wirtschaftslehre/Recht)
• Verhalten in besonderen Fällen
• Meteorologie
• Navigation

Praktische Ausbildung
Die Schüler erhalten die Möglichkeit zur praktischen Segelflugausbildung. Die Ausbildung
basiert auf den Ausbildungsrichtlinien und den Lehrplänen des Deutschen Aeroclubs zur
Ausbildung als Segelflugzeugführer. Sie wird von einem anerkannten Ausbildungsbetrieb des
Luftsportverbandes Sachsen e.V., z.B. am Flugplatz Pirna-Pratzschwitz absolviert. Voraussetzungen
sind die Mitgliedschaft in dem jeweiligen Luftsportverein sowie die Vorlage eines gültigen
flugmedizinischen Tauglichkeitszeugnisses der Stufe 2.

Prüfungen
Die Prüfungen zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife werden auf der Grundlage der
Schulordnung für Berufliche Gymnasien absolviert. Sie sind somit unberührt von den Erkenntnissen
der praktischen Segelflugausbildung.
Der Erwerb der Segelfluglizenz verlangt das Ablegen von sechs spezifischen Prüfungen. Zu den
praktischen Prüfungen gehören der Alleinflug, der Umstieg auf ein Einsitzerflugzeug und die
Überprüfung der Streckenflugreife. Diese Prüfungen erfolgen auf dem Flugplatz des ausbildenden
Vereins. Eine Prüfung in Theorie wird während der Klassenstufe 11 in der Schule absolviert.
Die Abschlussprüfungen, sowohl in der Theorie als auch in der Praxis, liegen im Zuständigkeitsbereich
der Landesdirektion Dresden. Die theoretischen Prüfungen umfassen die sieben oben
aufgeführten berufsbezogenen Fächer.

Berufliches Schulzentrum "Otto Lilienthal"
Freital-Dippoldiswalde
Otto-Dix-Str. 2,  D-01705 Freital

Tel.: +49 351 649630,  Fax: +49 351 6496399
E-Mail: kontakt(at)bsz-freital-dippoldiswalde.de

Außenstellen

Weißeritzstr. 11
01744 Dippoldiswalde

 

Weißeritzstr. 4
01744 Dippoldiswalde

Tel.: +49 3504 6258589 

Altenberger Str. 31
01768 Glashütte

Tel.: +49 35053 47356